Interview auf RT Deutsch: „Wenn diese Befürchtung zutrifft, besteht für Mateusz Piskorski Gefahr für Leib und Leben.“

RT Deutsch befragte den Vorsitzenden des „Europäischen Zentrums für geopolitische Analyse“ Piotr Luczak zur Verhaftung Mateusz Piskorskis durch den polnischen Inlandsgeheimdienst ABW am 18. Mai  2016. Dem Vorsitzenden der Oppositions-Partei „Zmiana“ (Veränderung) und NATO-Kritiker wurde zunächst Spionage für die Russische Föderation zur Last gelegt. Eine Woche nach der Verhaftung zog sich der Inlandsgeheimnis in seiner Begründung jedoch auf den Vorwurf der „Propagierung russischer Interessen“ zurück. Lesen Sie hier weiter.

Agent Putins? Mateusz Piskorski, Chef der Partei „Zmiana“, in Polen festgenommen

Unter dem Motto „Arbeit – Frieden – Patriotismus“ sieht sich die Partei  Zmiana“ (Veränderung) als demokratische, antikapitalistische sowie internationalistisch orientierte Opposition zur – wie sie sagt – vom Westen „kolonisierten“ Dritten Polnischen Republik, und lehnt prinzipiell sowohl die NATO als auch die EU ab. Am Mittwoch, dem 18. Mai, wurde ihr Vorsitzender Mateusz Piskorski vom polnischen Inlandsgeheimdienst ABW festgenommen.

Lesen Sie weiter auf RT Deutsch.

NATO lässt polnischen Oppositionsführer Mateusz Piskorski festnehmen

Am 18. Mai 2016 wurden die Wohnungen von unserem Mitglied Mateusz Piskorski und von den Führungskräften seiner Partei (Konrad Rękas, Tomasz Jankowski und Nabil Malazii) vom polnischen Inlandsgeheimdienst (ABW) durchsucht. Er selbst wurde verhaftet, der „Spionage“ verdächtigt und hinter Gitter gebracht.
Mitteleuropa ist tief gespalten zwischen den Befürwortern einer Annäherung mit West-Europa (Europäische Union) und den Anhängern einer engeren Beziehung zu Osteuropa (Russland).
Als ehemaliger Abgeordneter und Presse Leiter hat Mateusz Piskorski das European Centre for Geopolitical Analysis gegründet und neuerdings die Zmiana (Veränderung) Partei. Er ist für eine Union der slawischen Völker in einem Russland einschließenden Europa.
An der Seite von 150 führenden politischen und militärischen Persönlichkeiten der ganzen Welt nahm er 2005 an der von Thierry Meyssan in Brüssel organisierten Konferenz Axis for Peace teil. In den letzten 10 Jahren machte er zahlreiche Reisen mit Thierry Meyssan, insbesondere in China, im Iran, in Kirgisistan, im Libanon, in Russland, in Syrien und in der Europäischen Union.
Er engagierte sich im Kampf gegen den angelsächsischen Imperialismus in vielen Ländern, vor allem in Europa, Afrika und Asien. Er wurde einer der Hauptredner der Sache der Krim, gegen die Regierung von Kiew mit authentischen Nazis.
Seit vier Jahren präsentierte ihn eine internationale Pressekampagne entweder als „ehemaligen Nazi“ oder „Freund der Diktatoren“. Er wurde diffamiert und von der Regierung von Beata Szydło bedrängt, welche ihn ununterbrochen in Pressekonferenzen als einen „Agenten des Auslands“ anprangerte.
Seine Verhaftung unter dem verrückten Grund von Spionage „zum Wohle Russlands und Chinas“ (sic) markiert den Beginn der Übernahme von Polen durch die NATO. In einem Artikel, den wir am Vorabend seiner Verhaftung veröffentlicht haben [1], kündigte Mateusz Piskorski eine NATO-Operation an, um die polnische politische Szene vor dem Gipfeltreffen der Staatschefs und der Regierungen der NATO am kommenden 8. und 9. Juli in Warschau „zu reinigen“.

Das Europäische Zentrum für Geopolitische Analyse fordern die Machthaber in Warschau auf, Dr. Mateusz Piskorski sofort freizulassen.

Piotr Luczak, Vorsitzender

Interview mit Rainer Rupp: NATO-Krieg gegen Jugoslawien

Am  24. März 1999 begann die NATO mit dem Bombardement der Bundesrepublik Jugoslawien den Kosovokrieg. 78 Tage eines völkerrechtswidrigen Angriffs mit zweifelhaftem Ausgang sollten folgen.

RT Deutsch befragte den ehemaligen Top-Spion der DDR im NATO-Hauptquartier Rainer Rupp zum folgenschweren Präzedenzfall eines nicht UN-mandatierten Krieges in Europa.